Suche
Suche Menü

Performance Marketing am Start

Vor einem Monat ist unsere Performance Marketing Webseite live gegangen. Zwar „alles noch Beta“ aber zwischenzeitlich von Tippfehlern bereinigt, mit optimierten Strukturen usw..

Auf diesem Weg meinen Dank an die Beteiligten.

Wenn ich nun aktuell in die Welt sehe, darf ich einen alten Kollegen und Geschäftspartner zitieren, den ich letzte Woche nach fast 10 Jahren zufällig wiedertraf:

„Thomas, die Zeit damals war einfach geil. Alles war neu, eine unglaubliche Dynamik des Internets mit all den Möglichkeiten – und trotzdem beginne erst heute wie wahre Dimension und Möglichkeiten zu realisieren. Und so viele um uns herum haben noch nicht einmal die Grundlagen verstanden. “ Jochen, da hast Du verdammt Recht! Und all die Jungplatzhirsche sind eben erst dabei sich auch mal eine blutige Nase zu holen. Leider passiert das aus Angst vor dem Karriere-Knick viel zu selten. Mal lieber noch eine Studie, einen Berater oder den Chef fragen.

Kennt Ihr das wahre Geheimnis? Tun!

Das passende Zitat eines Verkäufers aus meiner Zeit im Grosshandel 1999: „Die Definition von TUN? Tag und Nacht nicht unnütz trödeln.“ (Der hier zitierte Herr Möschke, ein begnadeter Verkäufer, trieb einst auch eine –zugegeben sehr langsame- Kellnerin im unterfränkischen Hassfurt mit den Worten: „Fräulein, wenn Sie schon wissen dass Sie langsam sind, müssen Sie sich eben etwas beeilen!“ zur schnelleren Arbeit an. Aus heutiger Sicht politisch nicht mehr ganz einwandfrei, stimme ich ihm aber immer mal wieder zu.)

In diesen Tagen beginne ich mit der vierten eigenen Firma (Perfromance Marketing) und empfinde dies erneut als wohltuende Erfahrung. Startup-Feeling.  Die ersten Kunden klopfen an, neue Projekte entwickeln sich. In den nächsten Tagen legen wir die Richtung fest und arbeiten kontinuierlich weiter an unserer heutigen Mission: Nehme die Möglichkeiten wahr.

Seit 1998 war ich mehrheitlich mit Marketingbudgets in Millionenhöhe unterwegs, hab Kundezahlen, Umsätze und Erträge in Tausender-Einheiten gezählt und habe dabei immer die Dinge gemanagt, im Blick gehalten, den Fokus gesetzt und nichts getan, was mir mein gesunder Menschenverstand verbot. Auch wenn die Wahrheiten manchmal nicht immer angenehm waren, wurden diese jedoch stets klar und mit offenem Visier benannt – denn nur so geht es zur positiven Gesamtbilanz.

Fazit: Erfolge im Nachhinein zu erklären ist einfach. Erfolge mit Ansage zu generieren die Kunst. Wir dürfen gespannt sein…

PS: Für jüngere Menschen (unter 45) scheint es doch aber noch Hoffnung zu geben: Laut heutigem Focus Online- Blogbeitrag geht die Facebook-Nutzung bei den jüngeren Mitgliedern leicht zurück. Heisst: Ihr hängt jetzt nicht mehr so lange vor Facebook rum, sondern performt auf anderen Kanälen… ;)))